Die Dachtypen

Zu Ihrer Information und Beurteilung haben wir nachfolgend die wichtigsten Dachtypen zusammengestellt. Welches ist Ihres?

Satteldach

Das Satteldach ist das typische und meist gebaute Dach und hat sich seit vielen Jahrzehnten in Deutschland bestens bewährt. Varianten ergeben sich aus unterschiedlichsten Neigungswinkeln und Traufhöhen. Diese Dachform ist die in Deutschland verbreitetste und mit am einfachsten zu realisieren.

Flachdach

Das Flachdach kommt hauptsächlich bei höheren Gebäuden oder Firmengebäuden und Hallen zum Einsatz. Aber auch bei Garagen. Sicherlich ist es auch wieder ein moderner Ausdruck des Zeitgeschmackes. Die langfristige Abdichtung ist eine der großen Herausforderungen.

Walmdach

Das Walmdach gleicht dem Satteldach, allerdings sind zusätzlich noch die Giebelwände abgeschrägt. Je nach Abschrägung unterscheidet man zwischen Krüppelwalmdach, Halbwalmdach und Fußwalmdach. Am häufigsten wird das Walmdach als Pfettendach ausgeführt. Diese Konstruktion ist nicht nur relativ einfach umzusetzen, sondern auch sehr kostengünstig.

Mansarddach

Das Mansarddach ist erkennbar an seinen etwas eigenwilligen, gebrochenen Dachflächen. Ursprünglich war das Mansarddach eine Verbindung aus zwei oder mehr Dächern mit unterschiedlicher Dachneigung. Das Mansarddach ist konstruktionsbedingt sehr aufwändig und nicht allzu häufig anzutreffen.

Pultdach

Das Pultdach ist ein einseitig geneigtes Dach. Es gibt gerade, aufgeteilte/unterbrochene und gewölbte Pultdächer. Ein Pultdach wird häufig dann errichtet, wenn an ein Gebäude ein niedriger Anbau errichtet werden soll.

Aktuell für Sie

Ein neues Qualitätsmerkmal

Um noch besser zu werden, initiieren wir das neue Qualitätsmerkmal "Die Dachmeister". Ein Leitbild für Meisterqualität durch und durch. Weiter ...

Schnelle Hilfe und Beratung unter:

Service-Hotline

07024 98308-0